Reisebericht Nr. 4 – Herbst in Aalborg/Daenemark

15. Juni 2012, 8 Kommentare

 

Gestern trampten wir von Fanø nach Aalborg und wurden vom Herbstwetter ueberrascht. Es sind um die 10 Grad Celsius. Dazu weht ein starker Ostwind in den Fjord.

Beim Trampen haben wir schon unsere ersten daenischen Worte gelernt. Auf diversen LKWs stand ‚levende svin‘. Und ‚hold afstand‘ ist auch ueberlebenswichtig.

 

 

 

               

Die Stadt Aalborg ist zwar klein, aber wunderschoen. Ueber Couchsurfing haben wir eine sehr nette Bulgarin, Vessy, kennengelernt, die uns in ihrem Studentenzimmer aufgenommen hat. Gerade schreiben wir von ihrem Laptop. (Das ist der Grund, warum es in diesem Artikel keine Umlaute gibt.)

     

Gestern und heute waren wir in einer kommunenaehnlichen Wohnsiedlung. Dort stehen allerlei kleine bunte Huetten. Manche sind frisch renoviert und beinhalten eine moderne Kueche und allen anderen Schnick-Schnack, den kein Mensch braucht. Andere Huetten sind heruntergekommene Bretterverschlaege. Es gibt aber auch eine kleine Bar, in der wir uns mit guenstigem Tee aufwaermen konnten. Das ist nicht selbstverstaendlich, denn Daenemark ist wirklich teuer. Erschreckend die Vorstellung, dass es in Norwegen noch schlimmer wird!

Aber dank Vessy haben wir auch die guenstigen Ecken dieser Studentenstadt kennengelerntwie z.B. das Studentenhaus: 

Eigentlich hatten wir die Idee nach Aalborg zu fahren, da hier seit heute eine Regatta mit sehr schoenen, alten Segelbooten stattfindet. Doch sahen wir bis jetzt nicht nur einige, da es uns einfach zu kalt im Hafen war.

 

Uebrigens ist das hier  das Postamt, von dem wir unsere ersten Karten verschickt haben.

Und in Gedenken an Nannis Kommilitonen, die sich grad auf Fachschaftsfahrt befinden, die „Lateinergasse“: 

 

 

 

8 Antworten zu “Reisebericht Nr. 4 – Herbst in Aalborg/Daenemark”

  1. Reinhard Illian sagt:

    Ich grüße euch ganz herzlich. Schön, dass ihr vorankommt und tolle Dinge erlebt. Und noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag, Johannes.

    Gruß Reinhard

  2. Der Stephan sagt:

    Auch von mir alles Gute nachträglich Johan!

    Die ersten Berichte lesen sich toll und die Bilder bringen die schöne heimelige Atmosphäre rüber (so wirkt es zumindest auf mich).
    Freue mich auf me(e)hr und drücke euch die Daumen für ein paar zusätzliche Grade! 😉

  3. Gitta sagt:

    Ist es für euch ein Trost, dass wir in Essen heute nur Regen und 15 Grad hatten?
    Wir hören gerade vor der Gruga-Halle die polnischen Fans hupen und grölen, aber leider haben die Polen verloren.
    Guckt ihr unterwegs morgen Deutschland gegen Dänemark?
    Jubelt ihr dann für die deutsche Elf?

    • johananni sagt:

      Ja, es ist ein Trost. Aber wir sind gerade in Bergen angekommen und es regnet immerhin nicht. (Bericht folgt noch.)
      Wir haben gestern das Spiel auf der Fähre gesehen. Wir haben für Dänemark mitgejubelt und uns für Deutschland gefreut. 🙂

  4. Sabine sagt:

    Hallo ihr lieben,
    wir haben eure Reise bisher schon verfolgt. Drachensegeln am Strand wollte ich auch schon immer mal machen, geht das so leicht, wie es auf dem Foto aussieht?
    wir gehen morgen ins Freibad, so können wir Daheimgebliebenen das Leben auch ein bischen genießen,
    ganz liebe Grüße
    uwe,sabine,inka, kaya und nesta

  5. Schickser sagt:

    Wow, schon in Norwegen. Das ging fix… Und schön stilecht mit diesem Pappschild per Anhalter… 😛 In Bergen schon oben den Überblick genossen? Viel Spaß weiter!

  6. Leo sagt:

    Ganz liebe Grüße an Euch zwei!! Danke für das tolle Foto, wir haben Euch in Wamel sehr vermisst. Weiterhin frohes Reisen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.