Reisebericht Nr. 59 – 2. Wandertag an der Costa Brava

11. April 2013, Keine Kommentare

Weil gestern Abend die Borussia gerufen hatte und wir doch relativ spät in Tossa de Mar ankamen, nahmen wir das erstbeste Hotel und durften heute Morgen ein erstklassiges Hotelfrühstück genießen.

20130411-082325.jpg

So wanderten wir gestärkt und frohen Mutes los. Wir wurden nicht enttäuscht. Schon nach ca. 30 min kam ein absolutes Highlight des Tages – eine langgezogene ruhige und klare Bucht.

20130411-081328.jpg

20130411-081342.jpg

20130411-081401.jpg

Kurz darauf fanden wir einen kleinen Hinweis auf den Weg, auf dem wir uns befinden.

20130411-081451.jpg

Leider mussten wir wenig später den wunderschönen Cami de Ronda verlassen und erklommen einen Höhenweg an der Bergkette Massis de l Ardenya. Dieser Aufstieg machte uns zu schaffen, weil wir schon an der Küste einige hundert Höhenmeter gelaufen waren und dieser Wanderweg leider auch stetig bergauf und bergab verlief.
Auf unserem Weg passierten wir gefühlt alle 3 Km eine Wallfahrtskirche. An der Kirche Sant Grau machten wir unsere wohlverdiente Mittagspause.

20130411-081549.jpg

Kurz nach unserer Rast überquerten wir einen wilden Flusslauf (so der Wanderführer).

20130411-081800.jpg

Wir wanderten immer mit Blick auf das Meer ähnlich wie gestern, doch fanden wir die Etappe an der Steilküste weitaus kurzweiliger.

20130411-081906.jpg

Nun sind wir schon lange Zeit in Spanien unterwegs und haben häufig die Erfahrung gemacht, dass Spanier es mit Zeitangaben nicht so genau nahmen. Nun wurden wir in Katalonien eines Besseren belehrt:

20130411-081947.jpg

Nicht nur, dass alle Zeitangaben auf den Wegweisern minutengenau angegeben wurden, nein auch später im Supermarkt fanden wir interessante Preisangaben:

20130411-082028.jpg

Die letzen 3.42h zogen sich wie Gummi und wir liefen ziemlich ko unserem Ziel entgegen, daher haben wir auch einfach keine Fotos mehr gemacht außer dieses eine:

20130411-082117.jpg

Nun sitzen wir auf einem Aussichtspunkt über der Stadt Sant Feliu und warten bis zur Dämmerung, in der wir das Zelt aufbauen und zum erstem Mal seit langem wieder wildzelten. Den Bericht werden wir dann morgen früh in einem Café mit WLAN hochladen.

Wir zeichnen jetzt immer, wenn wir genug Strom haben, unsere Route mit GPS aus, so dass ihr den Weg verfolgen könnt:

2. Etappe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.