Reisebericht Nr. 95 – Wenig getan, viel erlebt!

26. Mai 2013, Keine Kommentare

So, ab jetzt gibt es wieder regelmäßige Reiseberichte.

Doch zunächst eine kleine Zusammenfassung unseres Urlaubs vom Reisen.

Es ist wirklich sehr viel entspannender mal für eine ganze Woche im Vorhinein zu wissen, wo man schlafen wird. Mit Sebi und Erika zusammen hatten wir ein Bungalow bei Leucate gebucht.

20130526-193901.jpg

So gab es nicht nur die Gewissheit eines festen Dachs über dem Kopf, sondern wir besaßen auch einen KÜHLSCHRANK. Was für ein Genuss, nicht jeden Tag einkaufen zu gehen und nicht eine ganze Packung Käse sofort aufessen zu müssen. Nein, wir hatten Variationen von verschiedenen Brotaufstrichen und brauchten für die gemeinsamen Kochabende nur ins Regal greifen!

20130526-193643.jpg

Leider gab es für den geplanten Sommer-Surf-Urlaub nicht die besten Grundvoraussetzungen. Wir erhielten ein Bungalow, das nicht von einem großen Garten, sondern nur ein paar vertrockneten Grashalmen umgeben war.

20130526-193558.jpg

So mussten wir neidisch auf die anderen Grundstücke hinüberblicken. Allerdings war es nach ein paar Tagen sowieso so stürmisch, dass weder an ein Mittagessen in der Sonne noch an Windsurfen zu denken war.

20130526-193820.jpg

Auch die Hütte selbst hatte ihre Tücken. Der Abfluss war so verstopft, dass plötzlich ein Schlaf- und das Wohnzimmer unter Wasser stand. Immerhin war es eine Genugtuung, dass den Nachbarn ihr schöner Garten nichts nützte, als bei uns die Abwasserkanäle gereinigt wurden. Weil wir einen Ausflug in die schöne Altstadt von Perpignan machten, bekamen wir nämlich nichts von der Geruchsbelästigung mit. 😉
Glücklicherweise nahmen es uns die direkten Nachbarn nicht so übel. Denn als Sebi und Erika abgereist waren und wir die Miete des Bungalows nicht verlängern konnten, wurden wir von Dietmar, Monika und ihren Mädels gastfreundlich aufgenommen. Vielen Dank dafür!

20130526-194156.jpg

20130526-194204.jpg

Danke aber auch an Sebi und Erika, die mal wieder den weiten Weg nach Südeuropa auf sich genommen haben, um uns zu besuchen. Auch wenn wir nicht viel besichtigt haben, gab es für uns viele neue Ideen und Erkenntnisse. Man muss nicht immer nur neue Leute kennen lernen, um etwas über sich selbst zu erfahren und sich inspirieren zu lassen. Es war toll mit euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.