Reisebericht Nr. 98 – Ein laanger Tramptag

30. Mai 2013, 1 Kommentar

Gestern sind wir früh aufgestanden, um unser trautes Heim zu putzen und ordnungsgemäß auszuchecken. Unser Surffreund Dietmar hatte uns angeboten, uns zur Autobahn zu fahren und hielt sein Versprechen trotz extrem guten Surfwetters, was wir ihm sehr hoch anrechnen. Danke Dietmar!
Unser erstes Auto war ein Lieferwagen, der von einem verrückten Marrokaner gesteuert? wurde. Er nutzte regelmäßig alle drei Spuren der Autobahn. Manchmal zündete er sich eine Zigarette an und steuerte auf die linke Fahrbahnbegrenzung zu, bis er kurz vor der Leitplanke wieder in die Mitte der zwei linken Spuren zurücklenkte. Wenn er zwischendurch immer wieder auf unsere Karte guckte, um zu sehen, wo er uns rauslassen sollte, (was wir ihm schon mehrfach erklärt hatten) lenkte er den Lieferwagen so weit Richtung rechtem Graben, dass Nanni nur „Attention“ rief, er sich kurzfristig wieder der Strasse widmete und uns vor einem Unfall bewahrte. Nach etwa hundert Kilometern Abenteuer ließ er uns an einer Raststätte raus und fuhr alleine weiter.
Diese Fahrt hört sich wild an, war sie auch, aber sie war sicherlich nicht so gefährlich wie einige Tramperfahrungen, die wir am Balkan machten. Als in einer nicht einsehbaren Kurve überholt wurde und wir nicht angeschnallt waren, weil es als unhöflich gilt, da hatte ich die Angst manchmal in den Augen stehen. Gestern war es noch fast ein kalkulierbares Risiko, auch wenn wir froh waren dass uns anschließend nur noch ruhige Fahrer mitnahmen.

Richtig Glück hatten wir mit dem letzten Auto. Ein Deutscher, der von Barcelona nach Stuttgart fuhr nahm uns fast 500 km mit bis nach Zürich, wo er uns um 11Uhr bis zu Haustür von Thao und Jordi brachte. Wir wurden superspontan von den beiden aufgenommen, die wir nur 4 Stunden vor unserer Ankunft um einen Schlafplatz baten. Nun sitzen wir in derer tollen Wohnung und fahren morgen mit dem Zug an unser eigentliches Ziel Basel.

Eine Antwort zu “Reisebericht Nr. 98 – Ein laanger Tramptag”

  1. Christof sagt:

    Na Ihr beiden Europabummler,

    nun also in die Schweiz! Zum Schifahren? Oder doch eher wandern?

    Apropos wandern: Mein E-Book von der letztjährigen Alpenüberquerung ist fertig. 124 Seiten dick, kostenlos, aber sicher nicht umsonst. Ihr kommt natürlich auch an diversen Stellen vor:

    http://www.einfachbewusst.de/2013/05/alpenueberquerung/

    Passt auf Euch auf und viel Spaß weiterhin,

    Christof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.