Reisebericht Nr 51 – Alicante und Umgebung

8. März 2013, 2 Kommentare

Nach dem luxuriösen Finca-Aufenthalt sprachen wir wieder einem einfachen Reiseleben zu. Da wir allerdings beide etwas kränkelten, waren wir froh im Dorf, Rebolledo, neben Alicante eine Unterkunft gefunden zu haben.

Wir wurden herzlich von den Besitzern Alfonso, Naiada und Hund Pancho begrüßt, der uns regelmäßig durch Schnarch- und Kuschelattacken überraschte.

   

In dem kleinen Bungalowhaus fühlten wir uns sehr wohl und genossen es, ein paar Tage nur zu lesen, spazieren zu gehen oder von Alfonso bekocht zu werden.

Nach diesen dörflichen Ruhetagen freuten wir uns aber schon sehr, dass uns Christian (hier eher bekannt als ‚Schickser‘) für ein Wochenende besuchte. Wir trafen uns am Samstagmorgen in Alicante und suchten erst einmal die gemeinsame Ferienwohnung auf, die wir bei airbnb.de gefunden hatten. Unsere Gastgeberin stattete uns mit Insidertipps aus und so besuchten wir sofort den großen Stadtmarkt. Wir deckten uns mit Brot, Käse und Obst ein und plötzlich brach ein Regenschauer los, den wir schon Wochen lang nicht erlebt hatten.

Hatte uns Christian eine deutsche Regenaura mitgebracht? Bestimmt nicht! Denn der Regen dauerte nicht lange an und schon bald konnten wir uns in den Sonnenstrahlen wieder wärmen.

Unten am Hafen besuchten wir das historisch nachgebaute Segelschiff, Santissima Trinidad, das uns etwas an die Vasa in Stockholm erinnerte.

Nachts muss es eine einmalige Partylocation sein.

Als wir das Schiff verließen war es bereits dunkel. Vorbei an einer Demo für größere Bildungsinvestitionen spazierten wir zu den Tapasbars.

Am Sonntagmorgen begrüßte uns ein wolkenfreier Himmel, als wir die Wohnung verließen und auf die Straße traten. An einem Kreisverkehr, der zu dieser Zeit kaum befahren war, konnten wir nicht widerstehen und setzten uns in ein Straßencafe in die Sonne. Nachdem wir Sonnenstrahlen und Wärme im Sitzen gewürdigt hatten, …

… wanderten wir durch die Stadt und hoch zur Burg Sante Barbara.

Weil es tags zuvor geregnet hatte, bot sich uns eine gute Sicht auf die Stadt Alicante und das silber glänzende Meer.

Wir erblickten von ganz oben viele kleine und große Segelboote. Johan war der Überzeugung, dass eines davon die Velamaya von Marco und Yasmin  war, mit der wir schon gesegelt waren. Er griff zum Handy und rief Marco an. Tatsächlich machte die ganze Familie gerade einen Segelausflug. Ein lustiges Gefühl, sie von so weit oben beobachten zu können.

Die letzten Stunden nutzten wir noch einmal, um uns von Christians Begeisterung für das schöne Wetter anstecken zu lassen und genossen frisch gepressten Orangensaft am Meer.

Nach dem Abschied blieben wir noch 2 weitere Tage in Spanien und besichtigten das schöne Elche…

und das weniger hübsche Santa Pola.

Dann machten auch wir uns auf den Weg nach Deutschland und brachten ein paar Sonnenstrahlen mit. 😉

Nun strecken wir unsere Fühler nach Bayern aus, bevor es bald wieder nach Spanien weitergeht.

2 Antworten zu “Reisebericht Nr 51 – Alicante und Umgebung”

  1. Schickser sagt:

    Diese Hunderasse erinnert mich immer noch an Churchill… 😛

    Tja, und da dachte man der Frühling wäre auch mit Sonne hier angekommen und jetzt soll es doch nochmal kurz Winter werden… Da werde ich mich nochmal in die Sonne mit dem frischen O-Saft zurückwünschen… 😉

    Nochmal danke für die Orga vor Ort…!

  2. Der Stephan sagt:

    Mich erinnert das Schiff ja eher an Fluch der Karibik. Zur Optik des…Köters 😉 werde ich mich nicht äußern. Ansonsten tolle Fotos und noch tolleres Wetter (den Schauer mal ausgeklammert!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.